Anmoderation von Grüne Flora:
Hier ein schönes Beispiel einer Frau, die trotz eines niedrigen Lohns arbeiten geht und auf das Bürgergeld verzichtet. Leider ist der Artikel hinter einer Bezahlschranke. Aber ein paar Infos sind trotzdem lesbar. Was meint Ihr dazu?

Kommentare (3)

Marie Stüdemann • 31.03.2024
Ich stimme Hans und Conny zu. Ohne Arbeit kann ein Mensch doch eigentlich gar nicht leben. Selbst die Freizeit macht doch erst so richtig Spaß, wenn man vorher etwas getan und sich die Ruhe somit verdient hat ;-)
1 0 Antworten Melden
Hans Falkenau • 28.03.2024
Schade, dass man die Geschichte nicht im Ganzen lesen kann. Aber klar, ich kann mir auch nicht vorstellen, immerzu zu Hause zu sitzen und die Wand anzustarren.

Um so schlimmer, dass es Dank des Bürgergelds für viele Deutsche finanziell attraktiver ist, zu Hause zu bleiben als arbeiten zu gehen.
2 0 Antworten Melden
Conny • 28.03.2024
Regelmäßige Arbeit - wenn sie einigermaßen befriedigend ist - gibt Struktur, Außenperspektiven und Sozialkontakte. Insofern würde ich ihre Meinung teilen (zumindest, was man davon lesen kann).
3 0 Antworten Melden